Darauf müssen Sie bei den Bonusangebote binärer Optionen Broker achten

Bonusangebot1Wer im Internet nach einem Broker für binäre Optionen sucht, der wird ohne Probleme schnell eine große Zahl von Anbietern finden. Da der Konkurrenzkampf so groß ist, versuchen die meisten dieser Anbieter neue Kunden mit einem Bonus anzulocken. Dieses Prinzip kennen Sie sicherlich auch aus dem Einzelhandel. Sobald ein paar Supermärkte im selben Stadtteil entstehen, sinken oft die Preise und Kunden können sich über ein paar Aktionen freuen.

Ähnlich verhält es sich bei Brokern von binären Optionen. Leider sind die Bonusangebote mit Vorsicht zu genießen. Damit Sie keine Probleme haben, wenn Sie sich einen Bonus aussuchen, bekommen Sie im Folgenden ein paar Tipps. Durch sie können Sie Bonusangebote binärer Broker besser einordnen und gehen kein Risiko ein, denn die Bonusangebote sind stets an ein paar Bedingungen gekoppelt.

Dabei bezieht sich die erste Bedingung auf die Verfügbarkeit. Es gibt einige Broker, die stellen ihren bestehenden und potenziellen Kunden schon seit mehreren Jahren dieselben Bonusangebote zur Verfügung. Dann gibt es aber auch viele Broker, die ihre Bonusangebote häufig verändern. Mal bieten sie einzelne Aktionen an bestimmten Tagen an, manchmal ist das Bonusangebot für ein paar Monate verfügbar.

Die zweite Bedingung bezieht sich auf die Umsätze, die getätigt werden müssen, bevor ein Bonus ausgezahlt werden kann. Aus nachvollziehbaren Gründen müssen diese Umsätze sein, damit Broker nicht stets einen Bonus an einen Trader ausbezahlen müssen, der sich danach vom Broker verabschiedet.

Wie hoch diese Umsatzbedingungen sind, kann pauschal nicht gesagt werden. Sie bewegen sich grob zwischen einem 15 fachen Umsatz der Einzahlung und einem Betrag, der das 50 fache der Einzahlung widerspiegelt. Natürlich sind die niedrigen Umsatzbedingungen reizvoller. Oft ist es aber so, dass der Bonus dann auch geringer ausfällt.

Des Weiteren sollten Trader beachten, dass häufig nur Optionen beim Umsatz zählen, die ein hohes Risiko beinhalten. Diese Optionen sind zum Beispiel im Bereich des Forex Trading zu finden. Der Handel mit Devisen erfordert ein großes Geschick und ist so anspruchsvoll, dass selbst erfahrene Trader immer wieder scheitern.

Manchmal kann der Bonus aber keinen direkten monetären Vorteil bieten, sondern Trader bekommen „nur“ die Chance, dass sie ein paar Trades ohne Risiko ausführen können. Dieses Vorgehen lässt sich mit dem Demokonto vergleichen, dass ebenfalls die Chance gibt, den Handel mit binären Optionen ohne Risiko kennenzulernen.

Darauf sollten Sie beim binäre Optionen Demokonto achten

GeldBinäre Optionen sind sehr attraktiv. Sie ermöglichen Händlern eine sehr hohe Rendite, von teilweise bis zu 80 % bei einer klassischen binären Optionen. Wenn dann noch ein Hebel eingesetzt wird, kann die Rendite sogar noch höher ausfallen. Es gibt wohl kaum ein Finanzprodukt, das so hohe Renditen ermöglicht.

Auf der anderen Seite müssen sich Händler auch bewusst sein, dass diese speziellen Finanzprodukte auch ein sehr hohes Risiko beinhalten.

Bei der gewöhnlichen binären Option, also bei der Option, bei der es darum geht, dass Trader die richtige Entwicklung von einem Kurs voraussagen, gibt es sehr oft keine Verlustabsicherung. Das heißt, dass eine Option, die nicht erfolgreich gehandelt wurde, für den kompletten Verlust vom eingesetzten Kapital sorgt. Für den Fall, dass es eine Verlustabsicherung gibt, beträgt diese sehr oft nur ein paar Prozente. Also geht das meiste Geld auch mit einer Verlustabischerung an den Broker.

Dass Optionen nicht im Geld platziert werden, geschieht immer wieder. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Trader erfahren oder unerfahren ist, wobei das Verlust Risiko bei einem unerfahrenen Trader natürlich viel höher ist. Es gibt aber noch ein weiteres Problem, dass auch Broker negativ beeinflussen kann.

Die Laufzeiten einiger binären Optionen sind so kurz, dass Trader manchmal gar keinen Überblick über ihre Verluste haben. Sie traden und traden und wundern sich hinterher, dass ihr Konto keinen höheren Betrag aufweist. Danach sind sie sehr frustriert und viele Trader belassen es auch dabei. Sie haben erkannt, dass der Handel mit binären Optionen nicht für sie gemacht ist und wenden sich anderen Dingen zu.

Das ist eine vernünftige Entscheidung. Aus Sicht des Brokers ist es aber keine gute Entscheidung. Denn wenn niemand die Optionen handelt, dann kann der Broker auch kein Geld verdienen. Darum ist es wichtig, dass die Optionen stets gehandelt werden, und sei es auch nur durch ein Demokonto.

Das Demokonto bietet Tradern die Chance erst einmal ohne Risiko ein paar Optionen zu handeln. Sie können sich mit der Handelsplattform vertraut machen. Diese überfordert viele Trader zu Beginn, da sie die vielen verschiedenen Informationen nicht deuten können und den Überblick verlieren. Das Demokonto bietet natürlich auch die Gelegenheit, dass ein paar Dinge ausprobiert werden.

Viele Trader lernen am Anfang ihrer Karriere ein paar rudimentäre Strategien, wie zum Beispiel die Trendfolgestrategie oder die Bollinger Bänder. In der Theorie sind diese Strategien wirklich nicht schwierig zu verstehen. Wenn es aber darum geht, dass Trader sie anwenden, zeigen sich die ersten Probleme. Das ist ganz normal und eigentlich kein Grund zur Sorge, bloß kosten Fehler in diesem Bereich Geld. Das ist das Wort Case Szenario und kein Trader hat Lust darauf. Also wird das Demokonto genommen und geübt.

Zwischen den Brokern gibt es ein paar Unterschiede, was die Konditionen vom Demokonto betroffen. Das kostenlose binäre Demokonto ist nicht bei allen Anbietern verfügbar. Einige Anbieter fordern einen kleinen Betrag, bevor es genutzt werden kann. Wiederum andere Anbieter fordern einen bestimmten Mindesteinzahlungsbetrag, bevor es von Tradern genutzt werden kann und widerum andere Anbieter erlauben die Nutzung nur für ein paar Tage.
Wenn Sie sich für ein Demokonto interessieren, dann wird Ihnen empfohlen, die Bedingungen gut durchzulesen und bei Fragen den Broker zu kontaktieren. So vermeiden Sie Überraschungen und eventuell auch einige Kosten.

Sind binäre Optionen seriös?

BetrugImmer wieder werden im Internet Banner von binären Optionen gezeigt. Sie versprechen vollmundig, dass Trader hohe Renditen erzielen können, die um ein Vielfaches höher sind, als die Renditen von anderen Finanzprodukten. Auch im Fernsehen sind mittlerweile einige Werbungen von einigen Brokern zu sehen und es scheint dann stets so, als könnten Trader mit binären Optionen ganz leicht viel Geld verdienen.

Diese Versprechen sind auch aus anderen Bereichen bekannt. Leider kommt es in diesen Bereichen häufig zum Betrug. Das klassische Model erfordert Geld als Vorleistung und dann kann eventuell eine Zusage für eine Wohnung, einen Arbeitsplatz oder einem anderen Produkt empfangen werden. Aus diesem Grund fragen sich viele Personen: Sind binäre Optionen seriös?

Der Handel mit binären Optionen ist in den letzten Jahren in Verruf gekommen. Schuld daran sind vor allem frustrierte Trader, die ihren Ärger in sozialen Netzwerken geäußert haben und auf diese Weise viele andere Nutzer erreichen konnten. Dabei stellte sich im Nachhinein heraus, dass die Betrugsvorwürfe haltlos sind, da Trader sich nicht genug darum gekümmert haben, dass sie zum Beispiel die Bedingungen des Handels oder für den Bonus verstehen. Tja, selbst Schuld könnte man meinen. Bloß kommt diese Einsicht zu spät. Im Internet hat sich schon längst das Gerücht verbreitet, dass Broker XY betrügerische Absichten hat und der Eindruck lässt sich nur sehr schwer aus dem Internet löschen und noch viel schwerer aus den Köpfen der Trader verbannen.

Da Vorurteilen am besten mit handfesten Informationen begegnet wird, ist es nun an der Zeit zu besprechen, ob es sich bei binären Optionen um einen Betrug handelt. Zu erst einmal muss festgehalten werden, dass es unter den Brokern für binäre Optionen schwarze Schafe gibt. Das steht außer Frage. Sie werden auf einer sogenannten roten Liste geführt, die für jedermann zugänglich ist. Das heißt aber nicht, dass alle Broker unlautere Absichten haben. Es gibt viele Broker, die ein Interesse daran haben, dass Trader sich bei ihnen sicher fühlen und ein tolles Tradingerlebnis bekommen.

Auch die binäre Option ist an sich kein verbotenes Finanzprodukt. So gibt es sie schon seit einigen Jahren und wurde schon zuvor an den Börsenplätzen dieser Welt gehandelt. Seit dem die Digitalisierung auch hierzulande Einzug gehalten hat, werden sie auch in Deutschland häufig über das Internet gehandelt. Binäre Optionen sind also seriös. Es gibt aber eine Sache zu bedenken. Sie zählen zu den Risikoprodukten. Das bedeutet, dass ihr Handel im schlimmsten Fall zum Komplettverlust des Kapitals führen kann. Diesen Umstand sollten Händler niemals vergessen. Dass das gesamte Geld weg ist, ist schon häufig vorgekommen, nicht nur bei absoluten Anfängern.